Welchen Akku soll ich für mein E-Bike wählen – 7Ah oder 10Ah? Passe den Akku an deine Bedürfnisse an.

zurück zum Blog

Bei der Auswahl deines BZEN E-Bikes kannst du seine Komponenten konfigurieren, wie z. B. das Modell, die Farbe oder die Kapazität des Fahrradakkus. Das Letzte ist eine wichtige Komponente des Fahrrads, da die Kapazität des Fahrradakkus den Alltagskomfort und die Reichweite des E-Bikes maßgeblich bestimmt. Welche Faktoren sind bei der Auswahl eines Akkus zu berücksichtigen, damit dein neues Fahrrad deine Erwartungen zu 100 % erfüllt?

 

 

Warum haben wir uns für einen in den Rahmen eingebauten Akku entschieden?

Wie man auf den ersten Blick sieht, ist der Akku bei unseren E-Bikes in der Mitte des Rahmens eingebaut – im Gegensatz zu den populären E-Bikes, bei denen er meist außerhalb des Rahmens angebracht ist. Diese Lösung bietet viele Vorteile: Das Fahrrad sieht viel schöner aus, der Akku ist durch den Rahmen vor Diebstahl oder Beschädigung geschützt, außerdem ist ein Elektrofahrrad mit zentral eingebautem Akku gut ausbalanciert – was es dir einfacher macht, das Gleichgewicht zu halten (der Schwerpunkt liegt im unteren, zentralen Teil). Es handelt sich dabei um ein Elektrofahrrad mit eingebautem Akku.
Das bedeutet auch, dass du es nirgendwo verlieren oder vergessen wirst. Es ist stabil und sicher in den Rahmen eingebaut mit einem leicht zugänglichen Ladeanschluss.

Lese auch: Leichtes E-Bikes – endlich ein Elektrofahrrad, das einfach zu fahren ist. Halte das Gleichgewicht beim Fahren.

 

 

Für was stehen die Symbole Ah, V und Wh? Spezifikation für Lithium-Ionen-Akku in E-Bikes

Wenn du über die Batterien in den Elektrofahrrädern liest, siehst du immer wieder die in der Überschrift genannten Einheiten. Was bedeuten sie konkret?

Ah – ist die Zahl der Amperestunden; 1 Ah ist der Strom von 1 Ampere, der 1 Stunde lang fließt. Noch einfacher ausgedrückt: Es handelt sich um die Kapazität des Akkus. Je mehr Amperestunden, desto länger lebt der Akku.

V – ist die Spannung, ausgedrückt in Volt; sie ist für alle unsere Akkus gleich und beträgt 36 V.

Wh – die Wattstunde bzw. die Kapazität des Akkus. Dies ist eine ähnliche Einheit wie Ah, gibt aber mehr Informationen – es ist die Anzahl der Amperestunden × die Spannung von 36 V, wie man an den Kapazitäten unserer Batterien gut erkennen kann: 7Ah/252Wh (also 7 × 36 = 252) und 10Ah/360Wh (10 × 36 = 360). So kann man auch von den Wattstunden sagen: Je mehr davon, desto länger fährst du.

Bei der Bezeichnung von Akkutypen geben wir deren Kapazität in Amperestunden und Wattstunden an. Wenn du weißt, was diese Einheiten bedeuten, hilft dir das definitiv bei der Auswahl des richtigen Akkus für dich. Wenn Physik jedoch noch nie dein Lieblingsfach war oder du dich einfach nicht mit den technischen Details befassen willst, kannst du der Einfachheit halber davon ausgehen, dass mehr Ah = mehr Akkukapazität = längere Fahrzeit ist.

 

 

7Ah oder 10Ah – welcher Akku ist empfehlenswert?

Mit diesem Wissen wird es für dich viel einfacher sein, ein Fahrrad und einen Akku zu wählen, der deinen Bedürfnissen entspricht. Obwohl es zwei Akkutypen zur Auswahl gibt, ist es besser, über diese Wahl nachzudenken, denn ein größerer Akku ist nicht unbedingt besser für dich – zum Beispiel, weil er länger zum Aufladen braucht, was bei häufiger Nutzung lästig sein kann.

Tatsächlich wird die Wahl des Akkus von mindestens mehreren Faktoren beeinflusst:

  • Wie oft fährst du Rad?
  • Wie lange dauert eine Fahrt?
  • Welche Strecken fährst du (kurz oder lang)?
  • Welche Art von Gelände (z. B. flach oder hügelig)?
  • Trägst du oft schweres Gepäck (z. B. große Einkäufe oder ein Kind im Kindersitz)?
  • Hast du immer die Möglichkeit, deinen Akku aufzuladen?

 

Du solltest davon ausgehen, dass je höher deine Anforderungen an den Akku und das Fahrrad sind – also je öfter und länger du in schwierigerem Gelände oder mit Kindersitz oder Einkäufen fährst – desto günstiger ist ein Akku mit größerer Kapazität. Und wenn du mit deinem E-Bike oft auch außerhalb der Stadt unterwegs bist, ist ein größerer Akku besonders empfehlenswert.

Unsere Erfahrung zeigt, dass für eine typische tägliche Fahrt in der Stadt (zur und von der Arbeit, 1 bis 2 Mal pro Woche zum Einkaufen oder um das Kind in den Kindergarten zu bringen, Fahrten zu Freunden) ein BZEN Akku mit 7Ah/252Wh ausreichend ist. Mit einer einzigen Ladung kannst du 35-75 Kilometer weit fahren, je nach den oben genannten Faktoren. Es sei daran zu erinnern, dass unser Akku mit einem BMS (Batteriemanagementsystem) ausgestattet ist, mit dem die Energie des Akkus effizienter genutzt werden kann.

Der 10Ah/360Wh Akku hat eine um die Hälfte höhere Kapazität und ermöglicht es dir, mit einer einzigen Ladung bis zu 110 Kilometer weit zu fahren. Er eignet sich für längere Fahrten außerhalb der Stadt oder für eine sehr intensive Nutzung des Fahrrads (z. B. 20-30 km pro Tag).

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Akku der bessere für dich ist, kannst du das Fahrrad 30 Tage lang testen – wenn du feststellest, dass der gewählte Akku zu wenig oder zu viel Kapazität hat, kannst du ihn einfach gegen einen anderen austauschen.

Lese auch: BZEN – E-Bike für deine Bedürfnisse. Prüfe, welches E-Bike Modell am besten zu dir passt

 

 

Aufladen des Akkus im BZEN E-Bike

Es ist wichtig zu wissen, dass der Komfort des Fahrrads auch von der Ladezeit des Akkus abhängt: Ein kleinerer Akku braucht etwa 3 Stunden zum Aufladen, ein großer Akku 4,5 Stunden. Du kannst das Fahrrad also problemlos zum Aufladen stehen lassen, während du in der Arbeit oder beim Einkaufen bist – sobald der Akku voll ist, schaltet sich das Ladegerät ab, um nicht noch mehr Energie zu verbrauchen; es besteht also kein Risiko einer Überladung. Zum Aufladen benötigst du nur eine normale 220/230 Volt Steckdose (die es in der gesamten Europäischen Union gibt) und das mit dem Fahrrad gelieferte Ladegerät.

Falls du das Aufladen vergisst, kannst du dein BZEN E-Bike dank seines geringen Gewichts (ca. 16 kg) auch mit einem vollständig entladenen Akku fahren – aber es dauert nur 1,5 Stunden, um den Akku auf 50 % Kapazität aufzuladen und viel mehr Spaß zu haben.

Die einzige Situation, in der du das Laden von dem Akku vermeiden solltest, ist bei Temperaturen unter 0°C.

 

 

E-Bikes Akku vs. Wetter – warum solltest du ein E-Bike mit integriertem Akku wählen?

 

Die Witterungsbedingungen sind übrigens ein ganz wichtiger Faktor, den du bei der Nutzung eines E-Bikes beachten solltest.

Auch wenn unsere Akkus aus technologisch fortschrittlichsten Komponenten hergestellt werden, handelt es sich dennoch um elektronische Geräte, die – wie Laptops, Autos oder Smartphones – bei sehr kalten und sehr heißen Temperaturen weniger effizient funktionieren können. Bei BZEN Fahrrädern haben wir den Akku jedoch im Rahmen integriert, so dass Wetter und Temperatur ihn nicht so stark belasten wie bei Fahrrädern mit nicht eingebautem Akku. Du kannst sowohl im Winter als auch im Sommer sicher damit fahren, aber denke daran, auf den Akku zu achten und das Fahrrad nicht bei extremer Hitze oder Kälte draußen stehen zu lassen. Eigentlich ist es nichts Neues, sein Fahrrad nicht im Regen, in der prallen Sonne oder im Schnee stehen zu lassen – das gilt auch für E-Bikes. Kümmere dich nur minimal um dein BZEN Fahrrad und es wird dir lange und effizient dienen.

Überprüfe das Angebot: London E-Bike Modell